1988 im Spätjahr wurde im TV Bühl eine leistungsorientierte Schwimmabteilung gegründet. Animiert von Panny Krauth übernahmen Christian Reinschmidt und Volker Krauth die Leitung des Schwimmteams TV Bühl. Zehn Schwimmer tummelten sich Anfangs im Wasser. Ein paar Monate später übernahm Angelika Berndt die Nachwuchsgruppe. Der erste Wettkampf fand in Kehl statt. Schon die ersten Jahre zeigten uns, dass wir einen Stein ins Rollen gebracht hatten. Animiert durch die Erfolge der Schwimmer, meldeten immer mehr Eltern ihre Kinder im Schwimmteam an. Aufnahmestopp und eine Warteliste waren die Folge.


Ein stetiger Aufstieg begann:

1988

Gründung des Schwimmteams, erster Wettkampf in Kehl

1989

Teilnahme an Kreismeisterschaften

1990

Teilnahme an Bezirksmeisterschaften

1991

Teilnahme an Badischen Meisterschaften

1992

Der Badische Schwimmverband teilt dem Schwimmteam eine Fördergruppe zu

1993

Das 1. Bühler Schwimm-Meeting findet statt, Teilnahme an Süddt. Meisterschaft

1994

Die A-Jugend weibl. wird Badischer Mannschaftsmeister bei der DMS-J

1995

Die Damenmannschaft steigt in die Badenliga auf

1996

Erstmals Teilnahme an Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften

1997

Zwei Titel bei Süddeutscher Jahrgangs-Meisterschaft, das 5. Internationale Bühler Schwimm-Meeting wird mit 2800 Starts die größte eintägige Veranstaltung Süddeutschlands.

1998

Acht Bühler Schwimmer nehmen an den Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften teil. Die Damenmannschaft steigt in die Oberliga Baden-Württemberg auf, die Herren in die Badenliga. Erstmals bester Verein bei den Badischen Meisterschaften.

1999

Die E-Jugend wird Deutscher Meister beim kindgerechten DMS-J Vergleich. Drei Deutsche Jahrgangsmeister im 5-km Langstreckenschwimmen. Vier erste Plätze bei den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften.

2000

Das Bühler Hallenbad schließt im Februar bis Ende des Jahres wegen Renovierungsarbeiten. Mit 17 Medaillen ist das Schwimmteam erfolgreichster Verein Baden-Württembergs bei den Süddt. Jahrgangsmeisterschaften. Erstmals 2 Silber- und 1 Bronzemedaillie bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften.

2001

Die Herrenmannschaft steigt in die Oberliga Baden-Württemberg auf. Teilnahme eines Bühler Schwimmers beim Weltcup in Berlin. Die weibl. D-Jugend schwimmt einen badischen Altersklassenrekord. 2 Schwimmer werden in den D/C Kader des Deutschen Schwimmverbandes berufen.

2002

Die Damen und Herren schaffen den Klassenerhalt in der Oberliga. Erneute Teilnahme eines Bühler Schwimmers beim Weltcup in Berlin.
Das Bühler Schwimmteam wird zum BSV Stützpunkt ernannt. Marc Schuster wird Deutscher Jahrgangsmeister über 50 m Brust und wird in den C-Kader des Deutschen Schwimmverbandes berufen.

2003

Die Damen-Mannschaft schafft den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Teilnahme von 2 Schwimmern beim Weltcup in Berlin. Die männliche D-Jugend wird Deutscher Meister bei der DMS-J in Berlin.

2004

Claudia Wendenburg übernimmt die Abteilungsleitung. Stellvertreter sind Daniela Bongartz und Peter Kusserow. Christian Reinschmidt konzentriert sich auf die Arbeit des Leitenden Trainers.
Die Nachfolge von Angelika Berndt übernimmt Ruth Niehaus als Trainerin für die Nachwuchsgruppen.
Unter neuer Organisation wird das 12. Internationale Schwimm- Meeting mit mehr als 2000 Meldungen wieder ein Erfolg.
Raphael Holfelder qualifiziert sich für den Weltcup in Berlin.
5 Bühler Schwimmer nehmen an deutschen Einzelmeisterschaften teil.
Trotz sehr guter Mannschaftsleistung können die Frauen den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga nicht schaffen.
Die Männer sichern sich den Klassenerhalt in der DMS Oberliga auf hohem Niveau.

2005

Die Schwimmer der C-Jugend-Mannschaft belegen den 6. Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Wuppertal.
Christian Reinschmidt verabschiedet sich nach 16 Jahren erfolg- reicher Leitung des Schwimmteams. Die Stadt Bühl, der TV Bühl und die Schwimmabteilung danken ihm für sein großartiges Engagement in der Jugendarbeit und den Aufbau des Schwimmteams mit seinen überregionalen, außerordentlichen Erfolgen.

2006

Peter Kusserow übernimmt die Abteilungsleitung. Oliver Kowollik und, im Sommer 2006, Stuart Clarke übernehmen die Funktion des leitenden Trainers.
Zum erfolgreichen Trainerteam formieren sich neu: Michaela Urbschat, Daniela Bongartz, Ruth Niehaus, Karin König, Silke Stricker, Martin Herbstritt, Can Isbilen und Dominik Haberecht.
Die Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene werden nach wie vor von Brigitte Koeppel-Restle und Silke Stricker durchgeführt.
Jochen Schweikert wird Süddeutscher Vizemeister und Sportler des Jahres der Stadt Bühl.
23 Badische Einzelmeisterschaftstitel.
Platzierungen an Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften.

 2007

Fünf Bühler Mannschaften werden jeweils Zweite bei der badischen Endausscheidung im Rahmen der DMS-J. Zehn Schwimmer qualifizieren sich für die süddeutschen Meisterschaften. Pia Wolf wird dabei süddeutsche Jahrgangsmeisterin. Zudem gehen weitere fünf Medaillen auf das Konto des TV Bühl. Vier Schwimmer nehmen an den deutschen Meisterschaften in Dortmund teil. Das 15. Internationale Bühler Schwimm-Meeting ist mit 2.140 Meldungen und über 530 Schwimmern ein großer Erfolg. Der TV Bühl gewinnt neun badische Meisterstitel bei den Sommermeisterschaften und weitere vier Titel bei den Wintermeisterschaften.
Zur Saison 2007/2008 gibt es einen Wechsel im Trainerteam. Stuart Clarke beendet seine Tätigkeit. Vanessa Schaufler wird neue Cheftrainerin.
Beide erste Mannschaften schaffen den Klassenerhalt in der Oberliga Baden-Württemberg.

 2008

Bei den badischen Entscheidungen im Rahmen der DMS-J werden die gemischte E-Jugend und die männliche A-Jugend badischer Meister. Der TV Bühl gewinnt drei Medaillen bei den süddeutschen Meisterschaften. Vier Schwimmer qualifizieren sich für die deutschen Meisterschaften in Berlin; zwei Schwimmer nehmen bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Essen teil. Bei den badischen Sommermeisterschaften gewinnt der TV Bühl 14 Titel, bei den badischen Wintermeisterschaften sind es neun. Der Klassenerhalt in der Oberliga wird von der Damen- und der Herrenmannschaft erreicht.

 2009

Niklas Haas wird süddeutscher Jahrgangsmeister. Zudem gewinnen Bühler Schwimmer zwei Bronzemedaillen. Zu den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Hamburg entsendet der TV Bühl vier Schwimmer. Dabei wird Niklas Haas deutscher Vizemeister, Sita Kusserow holt Bronze. Im Sommer gewinnen Bühler Schwimmer elf Titel bei den badischen Meisterschaften. Weitere neun Titel folgen im Winter. An den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Essen nehmen wieder zwei Bühler Schwimmer teil. Erneut schaffen beide ersten Mannschaften den Klassenverbleib in der dritthöchsten deutschen Schwimmklasse.

 2010

Peter Kusserow, Martin Kirschner und Klaus Jägel legen nach vielen Jahren ihre Tätigkeit in der Abteilungsleitung nieder. Hennes Wildgrube wird neuer Abteilungsleiter. Bernhard Wilkens übernimmt die Aufgaben von Martin Kirschner als Kassier.
Bei den süddeutschen Meisterschaften nehmen sechs Bühler Schwimmer teil. Zwei Vizetitel und drei dritte Plätze sind die Ausbeute. Vier Schwimmer nehmen an den deutschen Meisterschaften in Berlin teil. Niklas Haas wird wieder deutscher Vizemeister. Zu den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal entsendet der TV Bühl eine Schwimmerin. Im Sommer werden bei den badischen Meisterschaften 18 Titel gewonnen, im Winter folgen zehn weitere Titel.

 2011

Die Frauenmannschaft erreicht den Klassenerhalt in der Oberliga Baden-Württemberg. Neben Sita Kusserow, die süddeutsche Meisterin wird, gewinnen Bühler Schwimmer drei weitere Medaillen auf süddeutscher Ebene. Bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften nehmen drei Bühler Schwimmer teil. Dabei wird Sita Kusserow deutsche Vizemeisterin und gewinnt eine Bronzemedaille. Im Sommer gewinnt der TV Bühl drei badische Meistertitel; vier Titel sind es im Winter. Die gemischte E-Jugend wird badischer Meister im Rahmen der DMS-J. Zwei Schwimmer starten bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal.
Zum Jahresende legt mit Brigitte Koeppel-Reste eine Übungsleiterin ihre Aufgaben nieder, die schon in den Anfangsjahren für den TV Bühl aktiv war.

 2012

Die Abteilungsleitung setzt sich zusammen aus Abteilungsleiter Hennes Wildgrube, Andreas Kölmel wird neuer Kassier und Christina Stolle übernimmt die Verantwortung für organisatorische Angelegenheiten.
Die erste Damenmannschaft bleibt ein weiteres Jahr Mitglied in der Oberliga. Zwei Schwimmer nehmen an den süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften teil und gewinnen insgesamt zwei Silbermedaillen. Zudem startet eine Schwimmerin bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Das 20. Internationale Bühler Schwimm-Meeting geht mit 421 Sportler und 1.856 Meldungen über die Bühne. Im Sommer gewinnt der TV Bühl sechs Titel bei den badischen Meisterschaften, ein weiterer Titelgewinn folgt im Winter. Am Saisonende legt Vanessa Schaufler nach fünf erfolgreichen Jahren als Cheftrainerin ihr Amt nieder. Der TV Bühl bedankt sich für ihr außerordentliches Engagement und die großartigen Erfolge. Die Aufgabe des leitenden Trainers übernimmt Christian Hensel.
Die gemischte E-Jugend und die männliche D-Jugend werden badischer Meister im Rahmen der DMS-J. Bei den deutschen Mastersmeisterschaften sind fünf Teilnehmer aus Bühl am Start. Jochen Schweikert wird dabei deutscher Vizemeister.  

 2013

Die Herrenmannschaft steigt souverän in die Badenliga auf, nachdem durch einen Startverzicht im Vorjahr der Neubeginn in der Bezirksliga erfolgte. Die Damenmannschaft kann trotz guter Einzelleistungen den Klassenerhalt nicht schaffen und steigt in die Badenliga ab. Zwei Schwimmerinnen qualifizieren sich für die süddeutschen Meisterschaften. Bei den deutschen Mastersmeisterschaften auf der langen Bahn in Sindelfingen nehmen vier Schwimmer teil. Jochen Schweikert wird deutscher Meister, Paolo Hochberger deutscher Vizemeister. Zudem gewinnt die 4*50 Lagenstaffel der Männer die Silbermedaille. Bei den badischen Jahrgangsmeisterschaften gewinnt der TV Bühl zwei Titel. Am Saisonende wird bekannt, dass sich der TV Bühl mit Rudi Schulz, dem bisherigen Trainer der SSG Pforzheim auf eine Zusammenarbeit zur neuen Saison geeinigt hat.
Bei den Badischen Wintermeisterschaften gewinnen Bühler Schwimmer insgesamt 14 Goldmedaillen. Die gemischte E-Jugend wird Badischer Meister im Rahmen der DMS-J. Die weibliche D-Jugend in der Besetzung Rosa Schäfer, Giulia Goerigk, Marie Stange, Sarah Hauser, Nathalie Gutheil, Emely Kölmel, Vivien Stolle und Catherina Wendenburg wird ebenfalls Badischer Meister im Rahmen der DMS-J und qualifiziert sich für das Bundesfinale. In neuem Badischen Rekord (23:16,27) erreicht die Mannschaft einen sensationellen vierten Platz und etabliert sich somit in der Deutschen Spitze. Es ist das bisher beste Ergebnis einer weiblichen DMS-J Mannschaft in der Vereinsgeschichte.

 2014

Sowohl die Damen- als auch die Herrenmannschaft verpassen nur knapp den Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg. Bei den Süddeutschen Langstreckenmeisterschaften nehemen vier Bühler Schwimmer teil. Giulia Goerigk gewinnt Gold und Silber, Rosa Schäfer Gold und Bronze. Bei den Süddeutschen Kurzstreckenmeisterschaften starten fünf Schwimmer. Giulia Goerigk gewinnt eine, Rosa Schäfer zwei Goldmedaillen. Wenige Wochen später wird Giulia Goerigk Deutsche Mehrkampfmeisterin.
Bei den Badischen Meisterschaften können im Sommer 13 und im Winter neun Goldmedaillen gewonnen werden. Im November verteidigt die weibliche D-Jugend ihren Titel beim Badischen Finale im Rahmen der DMS-J.
Hennes Wildgrube legt im Sommer nach knapp fünf Jahren sein Amt als Abteilungsleiter nieder.

2015 Das Jahr beginnt mit einem Paukenschlag: Giulia Goerigk kann als erste Bühler Schwimmerin beide Titel bei den Süddeutschen Langstreckenmeisterschaften gewinnen. Neben ihr nehmen drei weitere Schwimmer teil. Bei den Süddeutschen Kurzstreckenmeisterschaften nehmen fünf Schwimmer teil. Giulia Goerigk gewinnt drei Goldmedaillen. Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften kann sie vier mal Bronze gewinnen. Neben ihr startet auch noch Nathalie Gutheil. Bei den Badischen Sommermeisterschaften können 24 Titel gewonnen werden, im Winter folgen zwölf weitere Titel.
Die weibliche D- und C-Jugend werden Badischer Meister im Rahmen der DMS-J. Die männliche D-Jugend wird knapp geschlagen Zweite.
Ende des Jahres wird Jochen Schweikert Deutscher Mastersmeister über 50 Meter Rücken.